OmsiCheck wird eingestellt

OmsiCheck stellt seine Dienste ein – vorerst zumindest. Ob es später irgendwann mal eine Fortsetzung geben wird steht noch in den Sternen.
Aber was ist überhaupt los? Wenn du ein bisschen Zeit hast kannst du dir den folgenden Beitrag durchlesen. :-)


In letzter Zeit ist es sehr still um OmsiCheck geworden, da unter anderem bei uns im Team einiges vorgefallen ist, und eine weitere Zusammenarbeit so nicht mehr möglich ist.
So habe ich lange überlegt wie ich mit der Situation umgehen soll und was aus dem Projekt OmsiCheck wird.

Aber was ist passiert?
Ich möchte in diesem Beitrag keines unserer ehemaligen Mitglieder in irgendeiner weise in ein Licht stellen und versuch grob und neutral den Vorfall zu erklären. Jeder darf seine eigene Meinung dazu haben. Doch wie fängt man damit am besten an? Ich möchte nicht allzusehr in die private Schiene gehen, nicht zu stark in die Details gehen – immerhin ist es eine dich recht private Angelegenheit, aber ich bin der Meinung, dass auch unsere zahlreichen Leser ein Recht darauf haben zu erfahren, was uns getrennt hat.

Allgemein gesagt ist folgendes passiert:
Durch einen Vorfall sehr privater Ebene, auf den ich jetzt nicht genauer eingehen möchte, ist das Vertrauen zwischen uns im Team in die Brüche gegangen. Die Behauptung (so krass formuliert es auch sein mag) der eine würde den nächsten nur verarschen stand im Raum. Es bildeten sich zwei Parteien; jede war fest von seiner Meinung überzeugt.
Verständnislosigkeit war angesagt: Keiner konnte den anderen verstehen: „Warum dieses Handeln der Gruppe gegenüber“ fragten sich die einen, auf der anderen Seite konnte man die Anschuldigungen nicht verstehen, weil man sich nichts zu verschulden hatte.

Aber wie kann das so eskalieren?
Jeder wird da seine eigene Meinung zu haben; auch ich könnte meine dazu äußern, aber ich möchte versuchen in diesem Beitrag parteineutral zu schreiben.

Die Reaktionen waren beiderseits nicht glänzend: Ein ausführliches Klärungsgespräch kam nicht zustande: Auf der einen Seite hatte man organisatorisch keine Zeit; als Antwort darauf versuchte man auf der anderen Seite scheinbar die Seite OmsiCheck zu zerstören. So hat man zum Beispiel tiefgreifende – nicht rücksetzbare – Änderungen an der Seite durchgeführt, die dafür sorgten, dass zum Beispiel Bilder nur noch teilweise korrekt angezeigt wurden.
Auch weitere Plugins, die die Seite am Leben hielten wurden entfernt oder funktionsuntüchtig gemacht.
Die erste Partei wurde daraufhin natürlich noch enttäuschter – an diesem Punkt schlug das Ereignis also von Privat auf das Partnerprojekt um: Man hat entsprechenden Nutzern die Rechte in der Websiteadministration eingeschränkt.
Obwohl sowieso keine Zeit war musste man jetzt auch versuchen noch die Seite wieder zum Laufen bringen.

Der nächste Punkt war das OMSI-Nachrichtenmagain „Omsi-Report“: Vor langer Zeit hatte man dort als weiterer Angriff auf unsere Seite Internetadressen mit unseren Namen „OmsiCheck“ registriert und sie schamlos auf das eigene Portal geleitet, was nicht zuletzt auch rechtlich unzulässig ist. Um von rechtlichen Konsequenzen abzusehen hatte man sich damals bereiterklärt die Adressen einfach zu sperren.

Nach unserer Auseinandersetzung hinter OmsiCheck waren manche Teammitglieder aber wohl der Meinung „Omsi-Report“ wieder die Nutzungsrechte an Domains mit unseren Initialen zu gewären; ein weiterer Angriff auf das Projekt OmsiCheck.
Update: Inzwischen leiten diese Adressen auf OmsiCheck weiter. Warum auf einmal – sogar direkt eine Weiterleitung zu uns – ist mir derzeit nicht bekannt.
Es geht im übrigen um die Internetadressen omsi-check.com und omsicheck.de. Unsere korrekte Adresse lautet jedoch: omsi-check.de. Die beiden „falschen“ Adressen leiteten bis vor kurzem nicht auf unsere Seite und sind von den Betreibern von „Omsi-Report“ registriert worden.


Ich habe nun lange darüber nachgedacht, was aus dem Projekt wird…

Vor eineinhalb Jahren trafen die Mitglieder „LVBFan“, „ManuRoman“, „Zelle“ und ich zusammen, um ein Projekt zu Gründen: Man wollte aus Spaß an der Sache ein Portal betreiben, um Addons zu dem Simulator zu testen und die Ergebnisse mit der Community teilen, da es sehr still um das ehemalige Projekt „OMSI Addon Tester(OAT)“ wurde, man aber die Idee einer unabhängigen Testseite weiterführen wollte.

Mit der Zeit kamen dann auf eine News- und Let’s Play Bereich dazu; weitere Ernerungen waren eigentlich auch schon geplant und auch schon größtenteils fertiggestellt. Ich selbst sollte für den technischen Bereich tätig sein – quasie dafür sorgen, dass die Website läuft und alles so funktioniert, wie es soll.

Doch nach eineinhalb Jahren geht dieses Projekt zu Ende. Viele tolle Leute haben wir alle in dieser Zeit kennengelernt, auch hat man sich von einigen getrennt. Ich habe mich mit der Zeit zwar sehr stark auch in das Projekt selbst involviert, jedoch ist ohne der Zusammenarbeit im Team für mich eine Weiterführung nicht möglich.Bald

Nun zur Auflösung des OmsiCheck-Teames wird folgendes passieren:
Es werden keine neuen Beiträge geschrieben, das Layout wird auf das altbekannte zurückgestellt. Viele waren mit dem neuen, grauen unzufrieden, andere mochten es lieber. Obwohl das neue Design von allen Teammitgliedern finanziert wurde und es in den Besitz von OmsiCheck übergegangen ist, ich aber keine Lust auf eventuelle weitere rechtliche Auseinandersetzungen habe, werden wir wieder zurückschalten.
Alle alten Beiträge bleiben aufgrund der Verlinkungen erhalten; alle Videos auf unserem YouTube-Kanal bleiben auch in Zukunft erhalten.


Ich für meinen Teil möchte mich für die tolle Zeit mit allen Menschen bedanken, die ich während der vergangenen Zeit kennengelernt habe.
Jeder wird nun seine eigenen Wege weiterführen und ich wünsche ihnen alles gute dabei.

Ich hoffe ihr habt als Leser Verständnis dafür, dass eine Zusammenarbeit aber in dieser Form nicht mehr möglich ist.

Tags:

Pin It

2 Antworten auf “OmsiCheck wird eingestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.